Eyael 2

Eyael

Eyael

Attribut: Gott, die Freude der Menschen.

Planet: Mond.

Engelschor: Wächter.

Sephirah: Jod.

Regenerierungszeiten: von 22.00 Uhr bis 22.20 Uhr.

Sie wird angerufen:

  • Tröste dich in Not und Ungerechtigkeit.
  • Uns bei der Bewahrung materieller Güter zu helfen, die durch Arbeit erworben wurden.
  • Konzentration auf das Studium der mystischen Philosophie und Religion.
  • Bewusstsein und Wahrnehmung erweitern.
  • Helfen Sie uns bei emotionalen Veränderungen.

Diejenigen, die unter Ihrer Regentschaft geboren wurden:

[sociallocker id=“356″]Die der unter diesem Engel geboren wurde wird vom Geist Gottes erleuchtet. Er wird in seinen Bemühungen solide sein und sich in seinen Studien und Forschungen in den hohen esoterischen Wissenschaften, insbesondere in der Kabbala und der Astrologie, hervortun. Er ist einflussreich und vertrauenswürdig und duldet weder Doppelmeinungen noch Unehrlichkeit. Er wird alle seine Träume in Projekte und Erfolge umsetzen, da nichts die Grenzen seiner Möglichkeiten überschreitet. Er ist kein interessierter Mensch (im schlechten Sinne), aber er mag Zuneigungsbekundungen, er wird seiner Familie große Aufmerksamkeit widmen und niemals einen verlassen Aufgabe für andere unvollendet. Ihre Gesundheit wird dadurch gefördert, dass Sie niemals Exzesse begehen. Verstehen, dass der Körper der Tempel der Seele ist. [/sociallocker]

Bibelzitat:

Freude am Herrn,
und er wird Ihnen die Wünsche Ihres *Herzens erfüllen.

Psalm 37:4

EYAEL: 'DER PACT VON FEUER UND WASSER

Vierzig Jahre der Widrigkeiten hatten ausgereicht, um die Region, die einst großen Reichtum und Wohlstand genoss, auszulöschen und zu verarmen. Niemand hätte nach dem Anblick einer so trostlosen Landschaft gesagt, Lujup sei ein Land der Könige und der Macht gewesen.

Das Einzige, was intakt zu bleiben schien und auf wundersame Weise diese trostlosen Jahre überlebt hatte, war ein hoher Turm, in dem die zwölf Ältesten wohnen sollten, weise Männer, deren Aufgabe es war, das Gleichgewicht im Universum aufrechtzuerhalten.

Seine Arbeit war jedoch gescheitert, Lujup konnte kaum ein Land der Harmonie und des Friedens sein.

Im Gegenteil, 40 Jahre lang war es der Schauplatz gewesen, an dem sich ein großes Volk, das eines Tages eins war, geteilt hatte, aber nicht bevor es mit einem Krieg nach dem anderen alles zerstört hatte, was es geschaffen und geliebt hatte.

Alles begann eines Tages, als Prinz Hesed beschloss, sich eine Frau zu suchen. Doch dieser Wunsch stellte für seine Eltern kein Hindernis dar, wenn auch sehr bald, da der Fürst ankündigte, dass er nicht bereit sei, wie es der Brauch vorsah, zu heiraten. Er liebte Yesod, die Prinzessin, mit der er vereint werden sollte, nicht, denn das war durch die königlichen Bande vereinbart worden.

- Ich liebe Prinzessin Netzah. Ich weiß, dass sie jünger ist, aber mein Herz gehört ihr", flehte der hübsche Prinz seinen Vater an.

- Aber mein Sohn, du weißt sehr gut, dass du gegen die Vereinbarungen verstößt, wenn du Prinzessin Netzah heiratest und Yesod ablehnst.

- Wenn es nicht mit der süßen Netzah ist, heirate ich nicht", sagte Prinz Hesed endgültig.

Sein Vater kannte seinen Sohn sehr gut und wusste, dass nichts und niemand seine Meinung ändern würde, und bewaffnet mit Mut legte er im Großen Rat die Entscheidung des Fürsten dar.

Sie können sich vorstellen, was passiert ist. Der Vater von Prinzessin Yesod wurde gedemütigt und bat um Krieg. Nichts konnte Lujup von da an daran hindern, sich in zwei Königreiche zu teilen.

Vierzig Jahre Kampf waren nicht genug gewesen, um die Streitigkeiten zu beenden, die das Königreich des Feuers und das Königreich des Wassers aufrechterhielten.

Einige hatten die Macht, den lebensspendenden Samen zu erschaffen, aber das Königreich des Feuers konnte diesen Samen nicht zum Wachsen bringen, wenn ihm das Wasser fehlte, dessen Kraft es war, zu befruchten. Sie brauchten einander, aber keiner von beiden war bereit, aufzugeben.

Eines Tages klopfte ein wandernder Reisender an die Türen des Heiligtums, in dem die zwölf Ältesten wohnten, und nachdem er seinen Namen genannt hatte, öffneten sich die Türen.

Alle waren sehr überrascht, denn niemand durfte den Tempel betreten.

Drei Tage und drei Nächte lang sprach der Ausländer mit den Ältesten, und als er am vierten Tag ankam, bat er darum, den König der Länder des Feuers und den König der Länder des Wassers zu treffen.

Er sagte, sein Name sei Eyael und er sei ein weiser Astrologe, der eines Tages, während er mit den Sternen sprach, den Auftrag erhielt, seine Schritte in diese Länder zu lenken, mit dem Ziel, sein Geschenk zurückzugeben.

- Mögen eure Kinder durch die Liebe vereint sein", sagte er zu den Königen.

Und als sie das taten, wurden beide Königreiche zu einem einzigen verschmolzen und gewannen ihre Gabe zurück: die Gründungskraft des Schöpfers.

Das Leben blühte und wuchs. Alles multiplizierte sich mit Freude. Lujup wurde wieder jenes Land, in dem jeder wieder die Kraft des Reichtums, des Wohlstands und vor allem der Weisheit erfahren sollte.

Ende

Nach oben scrollen